"Diane 35"

Das Verhütungsmittel "Diane 35" der Firma Bayer-Schering und seine Nachahmerpräparate (Wirkstoffkombination: Ethinylestradiol 0,035 mg und Ciproteronacetat 2 mg) sind in Frankreich vom Markt genommen worden.

 

Hintergrund ist das Auftreten von insgesamt 4 Todesfällen in einem Zeitraum von 25 Jahren in Frankreich, die in direkem Zusammenhang mit der Einnahme stehen sollen.

 

Jedes Anti-Baby-Pillenpräparat hat als ausgesprochen seltene Nebenwirkung das Auftreten von Blutgerinnseln im Unterschenkel (sog. tiefe Beinvenenthrombose), in deren Gefolge sich eine lebensbedrohliche Lungenembolie entwickeln kann.

Dieses tragische Ereignis steht in den allermeisten Fällen in Zusammenhang mit dem Vorhandensein weiterer Risikofaktoren.

Hier ist an erster und wichtigster Stelle das Zigarettenrauchen zu nennen, welches in Kombination mit der Pilleneinnahme das Thromboserisiko erheblich erhöht.

Auch die Todesfälle in Frankreich waren mit Co-Risikofaktoren behaftet.

 

Auch wenn die beschriebenen Einzelfälle für die betroffenen Frauen und ihre Familien eine Tragödie bedeuten, handelt es sich doch um sehr seltene Einzelfälle.

Zum Vergleich: Pro Jahr sterben in Frankreich 73.000 Menschen an den direkten Folgen des Zigarettenrauchens.

 

Sollten Sie derzeit "Diane 35" oder ein wirkstoffgleiches Präparat einnehmen, besteht kein Grund die "Pille" unverzüglich abzusetzen.

Sollten Sie beunruhigt sein, oder auf eine andere "Pille" wechseln wollen, setzen Sie sich bitte zuvor mit mir in Verbindung, damit wir Einzelheiten klären können!